Tonhalle Maag: Die Saison 2017/18 – Ein Überblick

In der ersten Saison in der Tonhalle Maag, der Interims-Spielstätte des Tonhalle-Orchesters Zürich für drei Jahre, bietet die Tonhalle-Gesellschaft Zürich insgesamt 201 Veranstaltungen mit 98 verschiedenen Programmen in diversen Formaten und Serien an, darunter alleine 120 Konzerte im neuen Konzertsaal in Zürich-West, 32 Konzerte im Rahmen der Musikvermittlung sowie 46 Rahmenveranstaltungen. Das Tonhalle-Orchester Zürich gibt unter der Leitung seines Chefdirigenten und Musikalischen Leiters Lionel Bringuier fünf Gastspiele in Italien, Deutschland, Polen und Tschechien sowie neun Konzerte auf einer Europa-Tournee in den wichtigsten Musikzentren in Österreich, Deutschland, Frankreich und Spanien. Der australische Komponist, Dirigent und ehemaliger Bratschist der Berliner Philharmoniker, Brett Dean, nimmt den Creative Chair ein.

Saisoneröffnung und Creative Chair

Die Saison 2017/18 eröffnet Lionel Bringuier mit einem Eröffnungsfest in Zürich- West (30.09.17) und Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie in Gegenüberstellung zu Brett Deans Violakonzert (27.-29.09.17). Bei dieser Gelegenheit interpretiert der Australier Brett Dean sein eigenes Werk und stellt sich als Creative Chair dieser Saison vor. Das Publikum erhält im Laufe der Spielzeit die Möglichkeit, einen Querschnitt durch sein Œuvre zu erleben, interpretiert vom Tonhalle-Orchester Zürich sowie vom Australian Chamber Orchestra (12.11.17), dem Brett Dean besonders verbunden ist. Ein Höhepunkt wird die Schweizer Erstaufführung der Komposition «From Melodious Lay» (A Hamlet Diffraction) sein, bei der die Tonhalle-Gesellschaft Zürich Co-Auftraggeber ist (28.02.18). Im selben Konzert wird Brett Dean sein Werk «Testament» für zwölf Bratschen sowie Beethovens «Eroica» vom Bratschenpult aus leiten.

Tournee und Gastspiele

Lionel Bringuier geht mit dem Tonhalle-Orchester Zürich erneut auf eine grosse Europatournee durch Deutschland, Frankreich und Österreich (09.–19.04.18) und dieses Mal erweitert um drei Stationen in Spanien. Ein besonderer Höhepunkt wird das Debüt des Orchesters in der Elbphilharmonie in Hamburg. Das Orchester wird vom Pianisten Igor Levit auf der Reise durch Europa und vom Pianisten Simon Trpčeski durch Spanien begleitet. Des Weiteren sind Gastspiele in Wiesbaden, Stresa, Katowice und Prag geplant.

Neuerungen

Kammermusik-Lunchkonzerte werden künftig im Kaufleuten präsentiert und die von Mitgliedern des Tonhalle-Orchesters Zürich konzipierte Reihe Kammermusik- Matinee findet ab dieser Saison als «Kammermusik um 5» um jeweils 17.00 Uhr in der Johanneskirche am Limmatplatz statt. Neu ist auch das Publikumsorchester, das im März (11.03.18) seine Premiere erleben wird. Erstmals wird zudem das Open-Air-Konzert auf dem Münsterhof des Tonhalle-Orchesters Zürich (17.06.18) zu erleben sein. Es werden neue, kuratierte Fünfer-Abos aufgelegt, welche auf den Kreis 5 anspielen und diesen miteinbeziehen. Die neuen Abos beinhalten nicht mehr Konzerte an fixen Tagen, sondern wurden thematisch zusammengestellt. Diese Abos sind auf die Gegebenheiten am neuen Ort zugeschnitten: Sie beziehen neue Partner vor Ort mit ein, wie beispielsweise das Moods, bilden einen Brückenschlag von Zürich-West zu internationalen Gästen, wie z.B. dem London Sympony Orchestra unter Sir Simon Rattle, und bieten Klassik-Einsteigern mit einem interessanten Programm-Mix die Möglichkeit, den neuen Saal und das Orchester kennenzulernen. Eine weitere Neuerung ist das Abo visual & staged, welches Filmmusik, innovative visuelle Konzepte oder inszenierte Produktionen beinhaltet.

Zeitgenössische Musik

Neues im Programm bieten auch die von der Tonhalle-Gesellschaft Zürch beauftragten Orchesterwerke: Sofia Gubaidulinas Tripelkonzert für Violine, Violoncello, Bajan und Orchester (28./29.10.17) unter der Leitung von Omer Meir Wellber sowie das Klavierkonzert von HK Gruber (10.11.17). Emanuel Ax wird dieses Werk im Rahmen des mehrtägigen neuen Festivals «Focus Contemporary: Zürich-West» unter der Leitung von Lionel Bringuier interpretieren. Fünf Uraufführungen dirigiert Frank Strobel beim Kurzfilmwettbewerb des Zurich Film Festivals, gefolgt von bekannten Filmmusiken und Titelsongs aus «James Bond»- Filmen (05.10.17).

Jubiläumsjahr 2018 150 Jahre Tonhalle-Gesellschaft Zürich und Höhepunkte der Saison

«Im 2018 feiert die Tonhalle-Gesellschaft Zürich ihr 150jähriges Bestehen. Dazu zählen etliche Sonderprojekte, die für das Jubiläumsjahr programmiert wurden: die charmante Inszenierung von Haydns komischer Oper «Lo speziale» unter der Leitung von Jan Willem de Vriend (10., 11., 13., 14.01.18), die «Chinese New Year»-Gala mit Maxim Vengerov und dem Dirigenten Long Yu (15.02.18) bis hin zu einer besonderen Produktion, die wir bei dem Künstlerduo Igudesman & Joo (01.–03.06.18) in Auftrag gegeben haben.», so die Intendantin Ilona Schmiel. Bei diesem «Clash of Soloists» werden zum Auftakt der Festspiele Zürich zum Thema «Schönheit/Wahnsinn» 150 Jahre Historie von Solokonzerten auf eigenwillige und amüsante Weise präsentiert unter der Leitung von Alondra de la Parra. Zudem wurden nahezu alle Artists in Residences der letzten Jahre eingeladen, dazu gehören Julia Fischer, Christian Tetzlaff, Frank Peter Zimmermann, Yuja Wang und Lisa Batiashvili. Sir Simon Rattle wird mit dem London Symphony Orchestra Mahlers Neunte interpretieren (27.04.18).

Eingeläutet wird das Jubiläumsjahr mit einem besonderen Silvesterkonzert, dirigiert von Michael Sanderling, das sich Werken von 1868 widmet (31.12.17). Im gleichen Jahr entstand auch Giuseppe Verdis «Messa da Requiem», bei der das Tonhalle-Orchester Zürich erneut mit dem Monteverdi Choir unter der Leitung von Sir John Eliot Gardiner zu erleben sein wird (18./19.01.18). Weitere Höhepunkte der Saison sind ausserdem die Konzerte von Ehrendirigent David Zinman mit Krystian Zimerman, Bernard Haitink mit Maria João Pires und Frank Peter Zimmermann, Herbert Blomstedt mit Julia Fischer oder Franz Welser-Möst mit der Interpretation von Bruckners 8. Sinfonie sowie Charles Dutoit mit Schostakowitschs 15. Sinfonie. Krzysztof Urbański kehrt mit Sol Gabetta zurück, ebenso Ton Koopman gemeinsam mit Christian Tetzlaff. Erstmals werden Semyon Bychkov, Andrés Orozco-Estrada und Teodor Currentzis unser Orchester leiten. Ein Wiedersehen gibt es mit den Geigerinnen Hilary Hahn, Patricia Kopatchinskaja sowie Lisa Batiashvili, und Lionel Bringuier wird erneut mit Yuja Wang im Rahmen der Festspiele Zürich zu hören sein, ebenso Maurizio Pollini in einem Rezital.

Quelle: Tonhalle-Orchester Zürich / Bild: © spillmann echsle architekten

 

mitglied werden

TheaterPassSich engagieren und profitieren! Mit dem TheaterPass erhalten sie Vergünstigungen in den den Theatern der Stadt Zürich – ständige Vergünstigungen oder Sonder-Vergünstigungen.