Wie eine Barke das Meer aus Testosteron durchpflügen

Das neue Stück von "e0b0ff", einem Kollektiv aus jungen Theaterschaffenden wird ab 21. Juli im Zürcher Umbo gespielt.

Am Anfang dieses Projektes steht die Kurzgeschichte "Mörderische Huren" von Roberto Bolaño: Eine junge Frau entdeckt einen Mann im Fernseher. Er tanzt halbnackt in einem Fussballstadion. Ein Punkt in der Masse, die Parolen schreit und mit dem erhobenen Arm grüsst. Die junge Frau trifft eine Entscheidung. Sie sucht ihn, bringt ihn zu sich, verführt und tötet ihn. Eine Geschichte über Unterdrückung, über Geschlecht, über Faschos, über das Patriarchat, über Rache, über die Liebe.

Von Bolaño ist aber nur das Gerippe geblieben. Dominik Holzer hat die Geschichte neu geschrieben, zu einem Monolog umgearbeitet, ins Jetzt geholt, gequeert und neue Fragen gestellt. 

Hier spricht eine Figur am Rande der Gesellschaft, die sich nach einem Leben in Unterdrückung ermächtigt und rächt – Eine Frau? Ein Homosexueller? Eine Sexarbeiterin? Ein Staatenloser? Ein Agglovamp? Eine Hurenaphrodite? Eine Figur, die nie sprechen konnte und sich nun eine Stimme erkämpft. Eine Figur, die sich Gehör verschafft. Eine Figur, die dich verführen und vor der dir grausen wird. Sie wird dir gegenüberstehen und ihr Blick wird sich in dich bohren wie ein Rosentrieb in einen Schacht aus uralter, weltalldunkler Nacht.

Das Kollektiv E0B0FF

e0b0ff ist ein Kollektiv aus jungen Theaterschaffenden. In den letzten Jahren hat die Gruppe in unterschiedlichen Konstellationen vier Produktionen vorgelegt, die sich alle zwischen Theater, Performance und Tanz bewegt haben. Sie haben ihre Stücke in Zürich und in St. Gallen gezeigt.

www.e0b0ff.ch 

Daten:

  • 21.7.2017, 20.00 Uhr
  • 22.7.2017, 17.00 Uhr und 20.00 Uhr
  • 23.7.2017, 17.00 Uhr und 20.00 Uhr

UMBO, Wasserwerkstrasse 89a, 8037 Zürich


Theater: Umbo
Start: 21. Juli

Wie eine Barke das Meer aus Testosteron durchpflügen

mitglied werden

TheaterPassSich engagieren und profitieren! Mit dem TheaterPass erhalten sie Vergünstigungen in den den Theatern der Stadt Zürich – ständige Vergünstigungen oder Sonder-Vergünstigungen.